Springe zu: Navigation
Sie befinden sich hier: Salzburger Adventsingen im Großen Festspielhaus zu Salzburg > Tobi-Reiser-Preis

Tobi-Reiser-Preis

Tobi-Reiser-Preis



Zum 21.mal wurde heuer in Stiegl's Brauwelt der Tobi-Reiser-Preis für herausragende Initiativen auf dem Gebiet der volks- bzw. Alltagskultur verliehen.

Im Jahre 1992 wurde der erste Tobi Reiser Preis posthum an den bekannten bayrischen Heimatpfleger Wastl Fanderl vergeben.  Die mittlerweile schon stolze Zahl der Reiser - Preisträger kommen aus den unterschiedlichsten Tätigkeitsbereichen: Heimatpfleger, Sängerinnen und Sänger, Musikantinnen und Musikanten, Komponisten, Liedermacher, Kulturvermittler und -projektleiter, Theatermacher, Instrumentenbauer, Schriftsteller, Museumskustoden, bis hin zu Universitätsprofessoren wurden bisher mit dem begehrten Preis ausgezeichnet.
Der Preis ist mit € 4.000,-- dotiert und wird von der Privatbrauerei Stiegl aus Salzburg zur Verfügung gestellt.
Die Tatsache, dass die amtierende Landeshauptfrau persönlich die Auszeichnung vornimmt, verleiht dem Festakt und dem Preis eine zusätzliche Wertschätzung.

Die Idee, einen Preis für volkskulturelle Sonderleistungen zu stiften, wurde durch den Obmann Dr. Roland Floimair (Obmann von 1991 bis 2007) in die Tat umgesetzt. Mit dem Tobi-Reiser Preis, für den der Begründer des Salzburger Adventsingens Pate stand, haben sich die „Freunde des Salzburger Adventsingens“ weit über die Landesgrenzen hinaus einen Namen gemacht.

Die Tatsache, dass der amtierende Landeshauptmann bzw. Landeshauptfrau persönlich die Auszeichnung vornimmt verleiht dem Festakt zusätzlichen Glanz. Der Bogen der volkskulturellen Leistungen, die mit dem Preis gewürdigt werden, ist weit gespannt. Er reicht von Aufführungen, Kompositionen, handwerklichen Leistungen und Lehrtätigkeiten bis  hin zu Medien in gedruckten oder gesendeten Beiträgen, Buchveröffentlichungen oder auf Ton- und Bildträgern aufgenommenen Werken. Sie, so steht es in den Empfehlungen der Jury, den qualitativ hohen Ansprüchen und den Erfordernissen der historischen und gegenwärtigen Volkskultur genügen und innovativen Charakter haben.

 Die Preisträger

 1992        Wastl Fanderl – bayrischer Volksmusiker und Volksliedpfleger

1993        Pongauer Viergesang - Gesangsgruppe

1994        Toni Mooslechner und Mathias Häusler – diatonische Harmonika

1995        Philipp Meikl – Rundfunkmoderator für das Projekt "mit allen Sinnen"

1996        Charly Rabanser – Theatergruppe „m² Kulturexpress“

1997        Prof. Wilhelm Keller – Komponist

1998        Konrad Schlegl,  Instrumentenbauer

1999        Franz Kofler,  Südtiroler Volksmusikpfleger

2000        Max Faistauer, Mundartdichter

2001        Geschwister Eisl, Gesangsgruppe

2002        Bgm Johann Bogensberger, Kulturinitiative Ramingstein

2003        e.m. Prof. Walter Deutsch, Volksmusikforscher

2004        Hermann Mayrhofer, Bergbaumuseums Leogang

2005        Prof. Peter Moser, Tiroler Musiker und Medienfachmann

2006       Marianne Böckl und Kathi Greinsberger aus Bayern, Liedermacherinnen

2007       Prof. Harald Dengg, Volksliedpfleger

2008       Fritz Messner und seine Querschläger

2009       Großfamilie Well aus Bayern

2010       Klaus Karl aus Ottensheim in Oberösterreich

2011        Die Ausseer Handdrucker Martina Reischauer,  Christiane Eder;                   Sepp Wach, Markus Wach. 

2012       Prof. Dr. Rudi Pietsch und Prof. Hermann Härtel

2013       Susanne Bisovsky aus Wien