Mitwirkende 2019

"Der Sterngucker"

Leading-Team

Buch, Dramaturgie, Gesamtleitung

Hans Köhl

Ist seit der Jahrtausendwende als Intendant hauptverantwortlich für das Salzburger Adventsingen. Bei ihm, der gleichzeitig geschäftsführender Vorstand und Obmann des Veranstalters Salzburger Heimatwerk eG ist, laufen alle Fäden dieser erfolgreichen Kulturveranstaltung zusammen.

Er konzipiert alljährlich neue szenisch-musikalische Gesamtwerke, schreibt die Bücher, kümmert sich um die volksmusikalischen Komponenten und erarbeitet in enger Kooperation mit dem jeweiligen Komponisten neue Gesamtwerke. Unermüdliches Streben nach neuen Denkansätzen und kreative Umsetzungen unter Einbindung wertvoller Traditionen sind die Triebfedern seiner erfolgreichen Arbeit.

Im Bewusstsein um das verantwortungsvolle, traditionsreiche Erbe setzt der aus dem steirischen Ennstal stammende Salzburger an sich und alle Mitwirkenden größtmögliche künstlerische Ansprüche. Das Salzburger Adventsingen überrascht unter seiner Führung mit stets neuen Erlebnissen zum adventlichen Ereignis um die Geburt Christi.

 

Kompositionen, Bearbeitungen

Klemens Vereno

Geboren 1957 in Salzburg; studierte Komposition (Cesar Bresgen, Rudolf Kelterborn) und Dirigieren in Salzburg und Basel; unterrichtet am Mozarteum (u.a. Tonsatz und Instrumentation) sowie seit 2008 auch an der Internationalen Sommerakademie Mozarteum.

1988–93 Dirigent des Salzburger Adventsingens. Kompositionen für das Salzburger Adventsingen: 1989-91, 1995, 2005 Sonst bliebe es ein Traum, 2008 Sie haben uns a Botschaft bracht, 2010 Wer klopfet an, 2011 Der Stern, 2012 Sonst bliebe es ein Traum, 2014 Der Sterngucker, 2016 Gib uns Frieden, 2018 Stille Nacht

Werkauswahl:

Passionsoratorium Das Leben uns zu schenken, Hölderlin-Sinfonie Gesänge der Ferne, Psalmenmesse, Salzburger Domsinfonie für fünf Orgeln und Orchester, Oratorium An versteinerter Schwelle (zum 100.Todestag von Georg Trakl 2014), Orchesterwerke, Kammermusik, Orgelwerke, Chormusik u.a.m.

 

 

Dirigat

Herbert Böck

Erste musikalische Ausbildung als Wiener Sängerknabe - Sopransolist. Studium an der Wiener Musikuniversität in Dirigieren, Oboe, Tonsatz und Musikerziehung. 1985-1989 Solooboist des RSO Wien. 1989-1998 künstlerischer Leiter der Wiener Singakademie mit Dirigierverpflichtung am Wiener Konzerthaus.

Chefdirigent des Wiener Jeunesse Orchesters, Künstlerischer Leiter des Concentus Vocalis, seit 1995 Professor für Chor- und Ensemble - Dirigieren an der Universität Mozarteum Salzburg. 2007 Gründung des Kammerchores der Universität Mozarteum.

Zusammenarbeit u.a. mit Bläserensemble der Wiener Philharmoniker, Mozarteum Orchester Salzburg, Wiener Kammerorchester, Niederösterreichisches Tonkünstlerorchester, Orchestra Santa Cecilia die Roma, Orchestre Philharmonique de Radio France, Slowenische Philharmonie Ljubljana, Rundfunkorchester Budapest, Symphonieorchester Lettland, RIAS-Kammerchor Berlin, Berliner Rundfunkchor, MDR-Chor Leipzig, WDR-Chor Köln. Zahlreiche Konzertreisen durch ganz Europa, nach Russland, Israel und in die USA.

Für das Salzburger Adventsingen ist Herbert Böck seit 2001 ein kongenialer Dirigent, der die Volksmusik als Basis schätzt und respektiert, für den die Arbeit mit Chören eine vielgeliebte Aufgabe ist.

Inszenierung

Daniela Meschtscherjakov

Daniela Meschtscherjakov ist in Frankfurt aufgewachsen, hat dort ihr Abitur gemacht und ist 2000 nach Salzburg gekommen um ihre Schauspielausbildung am Schauspielhaus Salzburg zu absolvieren.
Von 2000-2008 war sie als Schauspielerin am Schauspielhaus Salzburg tätig und ist seit Anfang 2009 als freie Schauspielerin und Regisseurin im Raum Salzburg tätig.

Sie war unter anderem in den Rollen “Heute abend Lola Blau” von Georg Kreisler und “Mondscheintarif” von Ildiko von Khürthy, sowie die Beatrice in “Viel Lärm um nichts” von William Shakespeare zu sehen.

Ihre Regiearbeiten umfassen unter anderem: “Das Hausgeisterhaus” von Peter Blaikner und “Krabat” von Otfried Preussler am Schauspielhaus Salzburg, sowie “Jedermann” von Hugo von Hofmannsthal auf der Festung Hohensalzburg.

“Gretchen 89FF” von Lutz Hübner mit der Theater Transversale am kleinen Theater

“Ein Sommernachtstraum” von Shakespeare mit der Theatergruppe St.Veit im Pongau /“Berglicht”. Von Daniela Meschtscherjakov mit der Theatergruppe am Dürrnberg /”Der Goggolori” von Michael Ende mit der Theatergruppe am Dürrnberg

“Othello darf nicht platzen” von Ken Ludwig mit dem Theater Thalgau/ “Katharina Knie” von Carl Zuckmayer mit dem Theater Henndorf.

Sie macht die Theaterpädagogik für das Schauspielhaus Salzburg und ist auch Leiterin des dortigen Jugendclubs. 

www.daniela-meschtscherjakov.at

Kostüme - Maske

Hellmut Hölzl

verleiht mit seinen Kostümbildern dem Salzburger Adventsingen seit vielen Jahren ein unverwechselbares Corporate Design. Als ehemaliger langjähriger Leiter der Herrenschneiderei der Salzburger Festspiele ist er ein Meister der Perfektion. Jede Inszenierung erfordert neue Kostüme, die dem aktuellen Regiekonzept entsprechen und die vor allem die Persönlichkeit der Darsteller unterstützen.

Die Kostüme sind auf die Charaktere der jeweiligen Schauspieler, Hirtenkinder und Sänger genau zugeschnitten und handgefertigt. „Diese Aufgabe beim Salzburger Adventsingen ist besonders intensiv aber auch interessant und eine große Herausforderung für einen klassischen Kostümbildner“, so Hellmut Hölzl.

Bühnenbild-Projektionen

Dietmar Solt

Der gebürtige Salzburger studierte an der Universität "Mozarteum" Bühnen- und Kostümbild bei Heinz Bruno Gallee. Assistent und in Folge selbständiger Bühnen- und Kostümbildner an den Opernhäusern New York, San Franzisco; London, Buenos Aires, Kapstadt, Berlin u.a., regional beim Donau Festival, Art Concerts, Wagner Festivals Wels, Opera Festival Jennersdorf u. a.

Seit dem Jahr 2001 entwickelt er die Bühnenausstattungen für das Salzburger Adventsingen im Großen Festspielhaus. Dabei lässt er seine internationalen Erfahrungen in die Realisierung der jeweils neuen Anforderungen einfließen. Mithilfe seines äußerst motivierten Teams werden faszinierende Räume und Spielstätten geschaffen. Dabei gilt es, den immens breiten, aber nicht sehr tiefen Raum vor dem „Eisernen Vorhang“ des Festspielhauses auf die Szenen abzustimmen und diese unterstützend und scheinbar unmerklich zu begleiten. Aufgrund der jährlichen Neugestaltung des Salzburger Adventsingen ist stets eine neue Bühneninterpretation gefordert.

https://www.facebook.com/dietmar.solt

 

Personen und ihre Darsteller

Maria

Simone Vierlinger (Sopran)

hat an der Universität Mozarteum in Salzburg studiert und ihren Master 2015 mit einstimmiger Auszeichnung abgeschlossen. Sie ist Solistin der Dommusik und Stiftsmusik St. Peter in Salzburg. Konzertreisen führten sie mit verschiedenen Ensembles und Programmen nach Belgien, Italien, Slowenien, Frankreich und Deutschland. Ihr Operndebüt erfolgte 2012 beim Sommerfestival "Teatro Barocco". Weitere Bühnenerfahrung konnte sie bei regelmäßigen Auftritten im Großen Festspielhaus zu Salzburg sammeln, wo sie auch heuer wieder als Maria des Salzburger Adventsingens auf der Bühne steht.

www.simonevierlinger.com

www.facebook.com/aedonia




 

Josef

Bernhard Teufl

Bernhard Teufl (Tenor)

über viele Jahre hinweg erhielt er am Musikum Salzburg Unterricht im Fach Klarinette und Gesang. Er schloss beide Fächer mit Auszeichnung ab. Seit 2007 singt und spielt er die Solistenrolle des "Josef" beim Salzburger Adventsingen im Großen Festspielhaus zu Salzburg. Seit einigen Jahren ist er Mitglied des Salzburger Bachchores und konnte dabei schon bei einigen Opern-Aufführungen und Konzerten der Salzburger Festspiele, der Mozartwoche und den Osterfestspielen mitwirken. Zusätzlich ist er mit seiner Tanzmusik-Gruppe "Bleamibrocker" aktiv.  

www.facebook.com/bernhard.teufl.79

Engel

Elisabeth Eder

Elisabeth Eder (Sopran)

Elisabeth Eder, Sängerin und Harfenistin, wurde in Salzburg geboren und stammt aus einer musikalischen Familie aus dem Großarltal (Familienmusik Eder-Hutter). Sie genoss ihre künstlerischen, pädagogischen und musikphysiologischen Ausbildungen an der Universität Mozarteum Salzburg, der Guildhall School of Music and Drama in London und der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (alle sieben Studienabschlüsse mit Auszeichnung). Elisabeth beweist ihre Vielseitigkeit mit verschiedenen Orchestern, im Salzburger Bachchor, kammermusikalisch und solistisch auf nationaler und internationaler Ebene. Highlights ihrer künstlerischen Laufbahn sind 1. Preise bei internationalen und nationalen Wettbewerben auf der Harfe, Konzerte mit dem London Symphony Orchestra unter der Leitung von Sir Simon Rattle, Stipendien und Awards an den jeweiligen Universitäten und zahlreiche Konzerttourneen in die großen Konzert- und Opernhäuser Europas und gegen Ende des Jahres nach China.

www.elisabeth-eder.at

Sterngucker

Wolfgang Hundegger

Der gebürtige Innsbrucker ist freischaffender Schauspieler. An der Schauspielschule Cingl/Fröhlich absolvierte Wolfgang Hundegger seine Ausbildung. Er nahm an Workshops mit Kristin Linklater/USA und Jury Vasilijev/St. Petersburg teil. Nach festen Engagements am Stadttheater Koblenz (1980–1983), dem Linzer Landestheater (1983–1985), dem Landestheater Saarbrücken (1985–1990) sowie dem dortigen Staatstheater (1990–1991) entschied er sich für die freie Szene und wirkt seitdem vor allem in Tirol sowie Südtirol, im Salzburger Raum und Oberösterreich („Theaterzeit“ Freistadt). Die Bandbreite seiner Darstellungen liegt zwischen Goethes Mephisto und Thomas Bernhards Caribaldi. Beim Salzburger Adventsingen 2017 feierte er als "Blinder Hirte Jakob" ein sehr erfolgreiches Solisten-Debüt.

www.wolfgang-hundegger.at

 

Elisabeth

Martina Gmeinder

Martina Gmeinder (Mezzosopran)

Die Mezzosopranistin Martina Gmeinder berührt mit ihrem warmen, klangvollen, in allen Lagen ausgeglichenen Timbre Menschen im Tiefsten. Sie ist überzeugt davon, dass schon wenige Töne die Welt ein Stück heller machen können. Ihre Interpretationen sind geprägt von großer Musikalität und Ausstrahlung; das Publikum wirkt dabei stets inspirierend auf sie.
Martina Gmeinder verfügt über ein breites Repertoire im oratorischen Bereich. Ihre Leidenschaft gilt dem Klavierlied des 19. bis 21. Jahrhunderts. Darunter finden sich auch Erst- und Uraufführungen.
Ihre künstlerische Karriere hat sie von Europa bis nach Japan geführt. Beim Salzburger Adventsingen 2018 war Martina Gmeinder bereits als Solistin in der Rolle der Elisabeth bzw. Mesnerin zu erleben.

http://martinagmeinder.at/

Hirtencapo

Edwin Hochmuth (Bariton)

Aufgewachsen im Zillertal in Tirol absolvierte er 2006 die Schauspielschule Sachers in Innsbruck. Danach zahlreiche Engagements in Tirol, Südtirol und der Schweiz. Wichtige Stationen waren das Kellertheater Innsbruck, die Tiroler Volksschauspiele in Telfs, das Tiroler Landestheater sowie das Theater in der Effingerstraße in Bern. Edwin stand auch schon einige Male vor der Kamera, u.a. bei K2 der Schicksalsberg - Das Programm - Rise up and Dance sowie Zersplitterte Nacht.
Edwin Hochmuth ist auch diplomierter Sozialbetreuer. Seine Leidenschaft liegt jedoch eindeutig beim Theater und auf der Bühne. Im Sommer 2018 stieg er bei den Telfser Volksschauspielen auf die Bretter die, die Welt bedeuten. Es freut ihn auch sehr, wieder beim Salzburger Adventsingen dabei zu sein, wo er bereits 2012 und 2018 auf der Bühne stand. Edwin bezeichnet sich selbst als Allrounder und ist ein sympathischer Teamplayer.

http://www.edwin-hochmuth.at/ 

Salzburger Hirtenkinder

Salzburger Hirtenkinder

Josef Auer (Akkordeon)
Kiara Atteneder (Geige)
Nora Gadringer (Hackbrett)
Magdalena Neureiter (Querflöte)
Johanna Renzl (Geige)
Sebastian Scheibner (Flügelhorn)
Fabian Stockinger (Gitarre)
Michaela Vitzthum (Wetti, Flügelhorn)
Carolin Altenberger (Rosi, Harmonika)
Philip Eder (Urbal, Posaune)
Felix Neureiter (Klarinette)
Sarah Oberkofler (Horn)
Lorena Resch (Alt-Saxophon)
Leni Seer (Geige)
Michael Thalmayer (Kontrabass)
Sophie Zeilner (Klara, Geige)
u.a.m.



Einstudierung, Betreuung

v.l.n.r.
Gudrun Köhl-Korbuly
Markus Helminger
Simon Haitzmann
Daniela Meschtscherjakov (nicht im Bild)

Vokalensembles

Mühlviertler Vokalensemble

Mühlviertler Vokalensemble

v.l.n.r:
Lg: Johanna Dumfart (Sopran; Arrangements)
Lisa Maria Stadler (Mezzosopran)
Jana Oberndorfer (Alt)
Ulrich Witkowski (Tenor)
Reinhard Gusenbauer (Bariton)
Josef Söllinger (Bass)

http://johanna-dumfart.at/muehlviertlerdreier

Orchester

Salzburger Saitenmusikensemble

v.l.n.r.
Lg: Reinhold Schmid (Gitarre; Arrangements)
Heidi Grundner (Harfe)
Kerstin Schmid-Pleschonig (Hackbrett)
Konstantin Schrempf (Orgelportativ)
Johannes Rohrer (Zither)
Franz Obermair (Kontrabass)

Salzburger Geigenmusik

v.l.n.r:
Lg: Maria Dengg (Geige)
Andrea Brucker (Bratsche)
Timea Laczkò-Tòth (Cello)
Burgi Vötterl (Geige)
Franz Obermair (Kontrabass)
Gundl Aggermann (Flöte) nicht im Bild

Bläserensemble Juvavum Brass

v.l.n.r:
Thomas Höger (Posaune)
Christian Sperl (Horn)
Lg: Horst Hofer (Trompete, Flügelhorn)
Zoran Curovic (Trompete, Flügelhorn)
Hans Gerl (Horn)
Erwin Wendl (Posaune


Salzburger Blattbläserensemble

v.l.n.r.:
Anton Gmachl (Klarinette)
Gundl Aggermann (Flöte)
Lg: Gottfried Linsinger (Oboe, Englischhorn)
Gerti Hollweger (Fagott)
Stefan Prommegger (Bassethorn)




 

Pauken, Percussion

David Grubinger

Technik & Ausstattung

Lichttechnik

Lg: Hubert Schwaiger
Wolfgang Brunauer, Paul Fresner, Johannes Köhl

Lichtdesign

n.N.

Tontechnik

Lg: Edwin Pfanzagl – Cardone
Werner Heidrich; n.N.

Bühnentechnik

Lg: Helmut Schauer
n.N.

Bühnenbau

Tischlerei Alfred Laserer, Gosau

Veranstaltungsleitung

Hans Köhl und Stefan Sperr

Veranstalter

Salzburger Heimatwerk eG

Newsletter

Erfahren Sie Wissenswertes rund um das Salzburger Adventsingen!
Jetzt Newsletter kostenlos abonnieren!

Kontakt

Ticketservice Salzburger Adventsingen
Salzburger Heimatwerk - Neue Residenz
A-5010 Salzburg, Residenzplatz 9

+43 (0)662 843 182
sbg.adventsingen@heimatwerk.at

Öffnungszeiten Ticketservice
Montag bis Freitag: 10 bis 14 Uhr

Routen planen:

Wir verwenden Cookies, um Ihren Website-Besuch für Sie so angenehm wie möglich zu gestalten. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden.